Zeitbanken –
Schon heute international erfolgreich und regional vorhanden

Die Idee ist grundsätzlich nicht neu. Zeit statt Geld. Allerdings ist die Idee EINE zentrale Stundenbank in Österreich zu etablieren neu. Neu ist auch die (zeitliche) Abgeltung aller – auch für die im Zuge der oben erwähnten sozialen Organisationen – geleisteten ehrenamtlichen Tätigkeiten.

Weltweit gibt es funktionierende Zeitbanksysteme schon seit den 1980er Jahren. Auch in Österreich sind Zeitbanken regional, und meist auf ältere Zielgruppen ausgerichtet, etabliert.

Best Practice: Zeitbanken in anderen Ländern

Auch in anderen Ländern weltweit sinkt der ökonomische Handlungsspielraum beim größten Teil der Bevölkerung und gleichzeitig tragen die sozialen und wirtschaftlichen Entwicklungen der Gesellschaft immer mehr zu einer Vereinsamung des Einzelnen bei.

Durch die Einführung einer „sozialen” Währung, über die alle Teile der Gesellschaft gleichermaßen verfügen, hat man in in vielen Ländern der Welt schon vor vielen Jahren begonnen, einen geldunabhängigen Nachfrage- und Angebotsmarkt zu schaffen.

Die Weiterentwicklung: Die Österreichische Stundenbank

Die Österreichische Stundenbank versteht sich als zukunftsorientierte Weiterentwicklung, ist um grundlegende Funktionen ergänzt, auf das gesamte österreichische Staatsgebiet sowie auf alle Altersgruppen ausgedehnt. 

Ab Oktober 2022 ist das Online Konto verfügbar

Werden Sie ab Oktober 2022 Mitglied bei der Österreichischen Stundenbank.

Füllen Sie bitte das nebenstehende Formular aus. Sobald die Möglichkeit zur Eröffnung des Online-Kontos = Mitgliedschaftsantrag besteht, erhalten Sie ein E-Mail mit einem Link zur Kontoeröffnung.

Die reguläre Mitgliedschaft
Der Mitgliedsbeitrag beträgt 9 € pro Monat und wird das erste Mal mit Jänner 2023 fällig. Bis dahin ist die Mitgliedschaft kostenlos.

Die Solidaritätsmitgliedschaft:
Auf Grund der Tatsache, dass es Personen in Österreich gibt, die nicht arbeiten bzw. (dazu)verdienen dürfen, können diese kostenlos Solidaritätsmitglied werden. Dies betrifft vor allem Bezieher von Ausgleichszulage (Mindestpension) und Mindestsicherung aber auch Menschen in der Grundversorgung. Diese Personen erhalten benötigte Leistungen (nach Anfrage) aus dem Solidaritätsfonds beglichen. Wenn Solidaritätsmitglieder anderen helfen, werden keine Stunden gut geschrieben , da sie nur ehrenamtlich tätig sein dürfen.

Die Fördermitgliedschaft
Für alle die die STUNDENBANK finanziell unterstützen möchten, aber nicht aktiv in der Nachbarschaftshilfe tätig sein wollen oder können, gibt es die Möglichkeit Fördermitglied zu werden!

Ja, ich möchte Stundenbank-Teilnehmer werden

Art der Mitgliedschaft

13 + 12 =

© 2022 - Stundenbank • Impressum Datenschutz